Wednesday, September 21, 2011

Produkttest: Trüffelpralinen [Confiserie Wiebold]

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich eine absolute Naschkatze bin. Genau wie der Rest der Familie. Feine Pralinen gehören dabei ganz oben auf die Liste meiner favorisierten Leckereien.
Leider sind die meisten Süßwaren dieser Art sehr exklusiv, soll heißen, teuer - manchmal schmeckt man die Qualität, die hinter dem Preis steckt und manchmal bezahlt man mehr für den Namen, als für den Geschmack.
Natürlich gibt es auch die "Billigversionen" für 1,25€ (um den Dreh) - doch mittlerweile sehe ich vom Kauf einer solchen "Praline" ab, da sie durch die Bank einfach nicht schmecken.

Doch es gibt sie tatsächlich: die exklusive, wohlschmeckende Praline zum kleinen Preis!

Entdeckt habe ich das eigentlich nur per Zufall:
Ich steckte mitten in den Vorbereitungen für mein Gewinnspiel und überlegte mir, welche Shops ich anschreiben und nach einem Sponsoring fragen könnte.
Als Naschkatze war für mich klar, dass auf jeden Fall ein Schokoladenfabrikant dabei sein müsse - und weil ich in letzter Zeit gehäuft positive Berichte über die Confiserie Wiebold gesehen und gelesen hatte, dachte ich mir: einen Versuch ist es allemal wert.
Das mittelständische Familienunternehmen wurde 1968 gegründet und ist daher noch relativ jung - hat sich aber, nichtsdestotrotz, bereits einen guten Namen erarbeitet.
So gut, dass bereits die Eroberung des amerikanischen Marktes als Wiebold Chocolates Inc. in Angriff genommen wird.
Die Firma sieht ihre Hauptaufgabe in der Herstellung grandioser und qualitativ hochwertiger Trüffelpralinen zu einem leicht erschwinglichen Preis.
Um ihren Standard zu halten, gehen sie keine Kompromisse ein und lassen ihre Arbeit regelmäßig durch unabhängige Institute überprüfen.

Um zu beweisen, wie ernst es dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern ist, haben sie auf ihrer Website die fünf Leitsätze der Wiebold Confiserie veröffentlicht:
Diese Philosophie ist verpflichtend für die gesamte Belegschaft der Firma und soll das Grundgerüst für jede Handlung darstellen.
Dabei geht es um stete Perfektion, durchgängige Konsequenz, eindeutiges Hinterfragen aller Entscheidungen, die Bemühung um Qualität und Produktivität, eine klare Strukturierung, Fehleranalyse und -bereinigung.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass diese Tafel überall in der Firma aushängt und die Mitarbeiter stets an die Tugenden erinnert, zu denen sie sich verpflichtet haben.

Das Ergebnis dieser Bemühungen ist eindeutig: erlesene Trüffelkunst gepaart mit einwandfreier Qualität.

Doch die Firma engagiert sich nicht nur dafür, auch weiterhin ein fester Bestandteil der Pralinenhersteller dieser Welt zu sein - nein, sie zeigen auch sozialen Einsatz.

So hat sich Wiebold einige Projekte ausgesucht, denen sie tatkräftig zur Hand gehen, um unsere Welt ein Stück besser zu machen.

 "Chocolate helps children" steht auf der Fahne eines dieser Konzepte und soll die Übernahme von Verantwortung in sozialer und gesellschaftlicher Richtung verkörpern.
Im Fokus diese Idee stehen Familien und vor Allem natürlich Kinder, denen durch Spenden und anderen Aktionen geholfen werden soll, eine schöne Kindheit zu erleben und zu einer anständigen Bildung zu gelangen.

Auch unserer Umwelt schenkt die Confiserie eine besondere Aufmerksamkeit, denn längst ist es doch in unser aller Köpfe vorgedrungen:
Wir dürfen nicht mehr verschwenderisch mit unseren Ressourcen umgehen und müssen darauf achten, unsere Umwelt zu schonen.
Wie Wiebold einen Beitrag zu diesem Vorhaben leistet, könnt ihr hier nachlesen.

Soziales Engagement heißt für das Unternehmen aber nicht nur die Bereitstellung von Hilfe nach Außen - nein, für die Confiserie Wiebold ist es ebenso wichtig, ein Auge auf die eigenen Reihen zu werfen und dort einzuspringen, wo es nötig ist.
Auch wenn dies bedeutet, dass es keine Zeitungsartikel oder sonstige öffentliche Meldungen darüber gibt.
Und das finde ich genauso erwähnenswert, wie das Bestreben, sozial Schwächeren und unserer Umwelt zu helfen.
Konkret bedeutet dies für die Mitarbeiter des Hauses, dass das Unternehmen nicht nur tolle Karrieremöglichkeiten und flexible Arbeitsmodelle bietet, sondern auch, dass den Kindern der Arbeitnehmer ein Ausbildungsplatz im Unternehmen garantiert wird.
Natürlich hat man schon öfters gehört, dass Mama und Papa sich erfolgreich für eine Ausbildungsstelle für den eigenen Nachwuchs einsetzen konnten, aber dass es eine Firma gibt, die ihren Angestellten die 100%ige Garantie gibt, dass es für ihre Kids eine Ausbildungsstelle geben wird, sollten diese dies wünschen, finde ich absolut neuartig und richtig toll.
Ich meine, ich bin selber Mutter, ich habe selber eine Ausbildung gemacht und ich weiß, wie schwer es sein kann, heutzutage (trotz guter Schulbildung) eine Lehre zu bekommen.
Wer würde da denn den Gedanken, dass das eigene Kind auf jeden Fall nach der Schule etwas an der Hand hätte, nicht lieben?
Schaut euch mal diese Seite an - da findet ihr noch viel mehr Informationen darüber, wie Wiebold zu seinen Mitarbeitern steht.
Von mir gibt es an dieser Stelle jedenfalls ein großes Lob!

Jedenfalls bekam ich auf meine Anfrage, ob das Unternehmen am zur Verfügung stellen eines kleinen Gewinnes für meine Verlosung interessiert sei, das Angebot, eine Auswahl ihres Sortiments zu verkosten und darüber zu berichten.
Das war am Anfang ein wenig verwirrend, aber, wie sich herausstellte, wurde mein Anliegen direkt an die Chefetage weitergeleitet und mir, da ich dies natürlich überaus gerne wollte, ein Testpaket zugesendet :-)
Na, für solche Tests bin ich immer zu haben, da braucht mich niemand extra fragen. Zumal ich, wie bereits erwähnt, schon häufiger sehr positive Berichte über das Sortiment der Firma Wiebold gelesen hatte und bereits mit dem Gedanken gespielt habe, mir mal eine Schachtel selber zu kaufen (nur hat unser Kaufland keine Pralinen von dieser Confiserie im Angebot).

Kurze Zeit später erhielt ich dieses riesige Paket - da lässt sich Wiebold ja nicht lumpen, die Produktproben sind äußerst großzügig bemessen!
Sobald ich den Absender gelesen hatte, gab es kein Halten mehr - rein in die Wohnung, Schere gezückt und schwupp, war der Karton geöffnet.
Was da zum Vorschein kam, war göttlich. Nicht nur eine sehr edle Verpackung, nein, auch drei prall gefüllte Schachteln Pralinen lächelten mich an.
Oder lächelte ich die Packungen an?
Vermutlich das Letztere ;-)
Inhalt:
- eine Packung Renaissance Trüffelpralinen mit Alkohol
- eine Packung Renaissance Trüffelpralinen ohne Alkohol
- eine Packung "Coffee to eat", Cappuccino

Ich musste mich tierisch beherrschen, nicht direkt das erste Paket aufzureißen und zu "vernichten".

Es gab einen besseren Anlass, um diese kleinen Köstlichkeiten in Ehren zu verzehren - wir fuhren nämlich mal wieder zu Schwager und Schwägerin, um dort das Wochenende zu verbringen.
Mitgenommen habe ich aber nur zwei der drei Schachteln, da ich eine für ein ordentliches Fotoshooting daheim behalten wollte.
Ich schwöre. Es ging mir nur um gute Fotos. Indianerehrenwort.

Anbei lag übrigens auch noch ein ganz persönlicher Brief der Geschäftsführerin Sarah Wiebold, der mir bewies, dass sie sich tatsächlich meinen Blog angesehen und gründlich damit auseinander gesetzt hat.
Dies passiert nicht bei allen Firmen und gibt mir das gute Gefühl, dass man sich dort tatsächlich mit den potentiellen Endkunden beschäftigt und sie von dem Unternehmen und den Produkten überzeugen möchte.
Das ist richtig klasse.

Kommen wir zuerst zu der neuesten Meisterkreation der Confiserie Wiebold, dem "Coffee to eat".
Laut der Website handelt es sich hierbei um eine cremige Füllung mit feiner Kaffeenote (in Cappuccino, Latte Macchiato oder Coffee Toffee), umhüllt von einem Schokomantel.
Optisch soll das Ganze an einen Kaffeebecher erinnern - ziemlich witzige Idee, wie ich finde.
"Coffee to eat" soll sich hauptsächlich an die "lebensbejahende, genussfreudige „Coffee-Shop-Generation“" richten. Gehöre ich da nun dazu oder nicht?
Das wird mir nicht so ganz schlüssig, da ich zwar den Boom der Coffeeshops miterlebe, aber auch (noch) ältere Semester als lebensbejahend und genussfreudig kenne.
Wie dem auch sei, wer seine Schokolade gerne mit einem Hauch von Kaffeegeschmack isst, wird von "Coffee to eat" begeistert sein.
Knackige Schoki, cremig-zarte Füllung und ein feiner Schmelz verbinden sich zu einem sinnlichen Erlebnis für den Gaumen.
Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass wir alle begeistert waren und die Schachtel ratzfatz leer war.
Zu gerne hätte ich die Geschmacksrichtung "Coffee Toffee" auch noch probiert, doch ich hatte "Cappuccino" im Päckchen.
Leider habe ich diese Köstlichkeiten auch noch nirgendwo anders gefunden, so dass ich sie mir auch privat noch nicht nachkaufen konnte.
Laut einer Quelle im Internet führt Rossmann "Coffee to eat" zu einem Preis von 0,99€ pro Schachtel.
Ganz ehrlich? Für zehn große, qualitativ hochwertige und auch noch sehr leckere Pralinen ist dies ein Spitzenpreis - weniger geht einfach nicht mehr!
Ich glaube, ich schicke meinen Mann bald mal zu Rossmann.

Desweiteren hatte ich die Schachtel mit den Renaissance Pralinen (mit Alkohol) eingepackt und auf den Tisch gestellt.
Folgende Sorten sind mit je 2 Pralinen pro Schachtel (insgesamt 200g) vertreten:
- Whiskey
- Café-Caramel
- Traube-Nuss
- Marc de Champagne
- Jamaica Rum
- Advocaat
- Cognac
- Amaretto
(Es ist übrigens super, dass jede Sorte direkt auf dem Deckel der Schachtel erwähnt und die dazugehörige Praline abgebildet wird .. so muss man sich nicht überraschen lasse, sondern kann gezielt nach der Lieblingssorte greifen.)
Eierlikör, Cognac und Marc de Champagne sind natürlich bekannte Standarttrüffel und richten sich an die Liebhaber der Klassiker.
Dennoch waren sie wirklich gut und zügig weggenascht.
Richtig geliebt haben wir aber eher Whiskey, Café-Caramel, Amaretto und vor allem Jamaica Rum.
Ohja, die waren absolut göttlich.
Knackige Schokohüllen (jede anders verziert), eine zartschmelzende Füllung und meistens nur eine leichte Alkoholnote (Cognac fiel da ein wenig aus dem Rahmen, dort schmeckte das Innenleben deutlich alkohollastiger) - wir befanden uns im Trüffelhimmel.
Ich finde es auch beachtlich, wie groß jede einzelne Praline gefertigt wird - die ist nicht mit einem "Happs" im Mund, sondern verlangt es regelrecht, ganz sinnlich ein oder zweimal abzubeißen und sie zu genießen.
Und der Preis? - im Netto kostet eine Schachtel gerade mal 2,59€. Das kann sich sehen lassen!
Als ich das hörte, habe ich meinem Mann zuerst gar nicht geglaubt. Seien wir mal ehrlich: andere Marken verkaufen 200g Pralinen nicht für unter 6 oder 7 Euro.

Zuhause bleiben durften fürs Erste die nicht-alkoholischen Renaissancepralinen.
Deren Zeit war aber kurz danach auch gekommen - schließlich musste ich doch eine ganz wichtige Fotostrecke knipsen und sie auch verkosten!
(Nein, nicht nur ich - auch das Tochterkind und der Ehemann durften mal "ran" .. auch, wenn es ein wenig schwerfiel.)
Wieder verteilen sich 8 exquisite Sorten auf 200g Pralinen (je 2 Stück pro Geschmacksrichtung):
- Bourbon Vanilla
- Caramel
- Toffee
- Mascarpone
- Cappuccino
- Cafe au lait
- Mousse au Chocolat
- Crema
Fangen wir bei der Bewertung mal mit den etwas schwächeren Kandidaten an:
Mascarpone fiel bei uns gänzlich durch, da die Füllung unserer Meinung nach nur süß und nicht wirklich definierbar war. An dieser Stelle hätte ich lieber noch ein "Kaffee-Karamell" oder eine nussige/nougatige Geschmacksrichtung gehabt.
Auch Mousse au Chocolat konnte uns nicht überzeugen - eine Schokopraline mit Schokofüllung .. ergibt keine sehr interessante Kombination. Wäre hier die Füllung der richtigen "Mousse" in ihrer Konsistenz näher gekommen oder wäre man auf eine "Karamell"- oder weiße Mousse umgestiegen, hätten wir das Ergebnis sicher spannender gefunden.
Der Rest der Schachtel war jedoch, wie gehabt, von größter Güte - wobei ich mich im Stillen über meine Geschmacksnerven gewundert habe, haben mir doch Toffee und Crema deutlicher nach Karamell geschmeckt, als die so ausgezeichnete "Caramel"-Praline.
Die Favoriten meines Mannes hießen "Crema" und "Bourbon Vanilla", mein absoluter und einziger Favorit "Crema" .. gäbe es die kleinen Prachtstücke einzeln zu kaufen, würde ich mich erst einmal rein auf diese Sorte "versteifen".

Leider führt unser Netto diese Sorte nicht (vielleicht aber Rossmann? mein Mann muss dringend mal dort vorbeifahren), aber auch hier würde der Preis ganz sicher bei 2,59€ liegen - was absolut klasse und bezahlbar ist.

Interessanterweise hat mein Mann bei seinem Streifzug durch Netto noch eine ganz andere Renaissance-Edition gefunden, nämlich die sogenannte "Special Edition".
Hier finden wir teilweise "alte Bekannte" wieder - aber auch eine Menge neuer und interessanter Wege durch die vielfältige Welt der Trüffelpralinen:
- Joghurt-Pfirsich
- Vanille-Likör
- Kaffee-Karamell
- Eierlikör
- Stracciatella
- Marc de Champagne
- Buttermilch-Himbeer
- Cassis
Wie man sieht, werden hier auch gleich dreimal Früchte mit einbezogen - für mich keine wirklich gute Kombination, aber meinem Mann und meiner Kleinen hat es wunderbar gemundet.
"De gustibus et coloribus non est disputandum.“
So ist das nun einmal, was der eine nicht mag, findet der andere ganz toll.
Ich hingegen war direkt in Vanille-Likör und Kaffee-Karamell verliebt, doch auch Stracciatella hatte etwas sehr Ansprechendes an sich.
Auch diese Schachtel wartet mit je 2 Pralinen pro Sorte und pfundigen 200g auf - für nur 2,59€.
Das ist und bleibt ein toller Preis, ich kann es nicht oft genug wiederholen.

Es ist schön, dass man diese Pralinen über Läden wie den Netto oder Rossmann beziehen kann, denn auf der Internetseite von Wiebold gibt es leider keinen Shop.
Wer aber in (oder in der Nähe von) Halstenbek wohnt, hat noch die großartige Möglichkeit, den Fabrikladen von Wiebold zu besuchen und dort zum Beispiel "Bruch-Tüten" zu erwerben (dies sind die bekannten Trüffelpralinen mit kleinen Schönheitsfehlern, die es so nicht in die Schachteln schaffen und deshalb zu extrem günstigen Preisen direkt an den interessierten Kunden verkauft werden).
Als besonderes Highlight gibt es dort jeden ersten und dritten Freitag des Monats (von 10.00 bis 16.00 Uhr) die Show-Confiserie zu bestaunen.
Dabei handelt es sich um eine Vorführung der edlen Kunst des Confiserie-Kunstwerkes, in deren Zuge sich die Besucher nicht nur über die genaue Herstellung von Pralinen schlau machen können, sondern sich auch eigenes Naschwerk individuell verzieren lassen können.
Falls ihr noch mehr über den Fabrikladen wissen wollt, geht bitte hier entlang.

Oder ihr schaut am besten direkt auf der Internetpräsenz von Wiebold vorbei, die Seite ist wunderschön und sehr liebevoll gestaltet worden. Ein Besuch lohnt sich also.
Hier findet ihr auch noch viel mehr Informationen rund um die Produkte des Unternehmens, seine Geschichte, die strengen Qualitätsstandards und für alle Interessierten sogar aktuelle Stellenangebote.

Es wäre richtig super, wenn man sich in der Zukunft auf einen eigenen kleinen Internetshop der Firma freuen könnte, damit man für spezielle Angebote, wie den Bruchtüten, nicht extra nach Halstenbek fahren muss.
Bei einer meiner Googlesuchen habe ich einen kleinen Absatz über eine angebliche Onlinebezugsmöglichkeit gefunden, bin aber auf der Seite von Wiebold nicht fündig geworden.
Oder habe ich nur Tomaten auf den Augen?

Wie dem auch sei - ob mit oder ohne Onlineshop - ich möchte hier nun mein Fazit bezüglich der Confiserie Wiebold zum Besten geben:
Bei mir hat das Testpaket genau das bewirkt, was die Zielsetzung eines solchen Objektes ist - es hat mich von der Qualität und dem Geschmack des Produktes vollständig überzeugt, so dass ich nicht nur einen positiven Bericht darüber verfasse, sondern bereits Informationen über ortsnahe Bezugsquellen eingeholt und mich dort mit weiteren Artikeln eingedeckt habe.
Auch zieht hier das Prinzip des "mouth-to-mouth Marketings" - ich habe die Pralinen nicht nur Freunden und Verwandten vorgeführt und sie probieren lassen, sondern ihnen davon vorgeschwärmt, so dass auch sie gerne mal die Leckereien von Wiebold kaufen werden.
Absolute Kaufempfehlung meinerseits. 

Liebe Confiserie Wiebold, vielen Dank für das sehr großzügige Testpaket und die damit verbundene Möglichkeit, euer Unternehmen und eure Produkte näher kennenzulernen.
Ich werde eure Pralinen gerne kaufen und freue mich auf weitere Geschmacksinnovationen eurer Trüffelspezialisten.

(Teilweise habe ich Bilder direkt von der Website des Unternehmens benutzt - die entsprechenden Copyrights liegen natürlich bei der Firma Wiebold.)

2 comments:

  1. da hast du ja gleich zugeschlagen :) und lecker sind die wirklich :)))

    ReplyDelete
  2. mhmmm...nach den coffee to eat dingern muss ich morgen gleich mal bei rossmann gucken...die sehen ja super aus.
    lg
    inga

    ReplyDelete

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates