Thursday, August 11, 2011

Hähnchenbrust in Tomaten-Honigsauce mit Chili

Wussaaaaa, der dritte Beitrag an einem Tag - wie fühlt sich das an?
Echt gut :) Geht aber auch nur, weil meine Maus heute sehr pflegeleicht ist und sich viel mit ihren neuen Spielen beschäftigt (angeln im "Aquarium" scheint ungeheuer interessant zu sein).
Eigentlich könnte ich diesen Artikel auch einfach abspeichern und für den "Notfall" aufheben, so dass ich auch mal an einem Tag etwas veröffentlichen kann, wo ich wenig Zeit zum Schreiben habe.
Sagt mir mein Verstand.

Aber ich habe einfach mal Lust, auszuprobieren, wie viele (sinnvolle) Postings man an einem Tag schaffen kann - zumindest in meiner momentanen Situation.
Und nachdem ihr heute schon von einem Gewinnspiel gelesen und euch durch meinen Testbericht zum Thema Kekse gearbeitet habt, kommt jetzt etwas Praktisches: ein Rezept!
Von? 
Es gibt also ein Originalrezept?
Ihr seid unsterblich in mich verliebt und wollt um meine Hand anhalten? 
Keine Chance, ich bin glücklich verheiratet :-D

Hähnchenbrust in Tomaten-Honigsauce mit Chili

Zutaten:
- 4 Hähnbrustfilets
- 50ml Sojasauce
- 100ml Ketchup
- 200ml Tomatensaft
- 2 Zwiebeln
- 3 Knoblauchzehen
- 2 Chilischoten (rot&grün) oder Chiliflocken (nach Belieben)
- 2 TL Honig
- Salz & Pfeffer & Paprika
- ein EL Öl
Zubereitung:
Die Hähnchenbrüste evtl. von Fett befreien, mit etwas Paprika bestäuben, salzen und pfeffern. In einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten, so dass die Außenseite sich braun färbt (braun, nicht schwarz =P ). 
In eine Auflaufform geben.
Zwiebeln kleinschneiden, Knobi durch die Presse jagen und in der gleichen Pfanne im Sud der Hähnchen anbraten, den Rest der Zutaten hinzufügen und zu einer Sauce einkochen lassen.
(Wenn man frische Chilischoten verwendet, werden diese natürlich vorher entkernt und klein geschnitten.)
Derweil Ofen auf 150 (Umluft) vorheizen.
Sauce über die Filets gießen und alles für ca. 15 Minuten in den Ofen geben.
Dazu passt ganz hervorragend: Reis!





Anmerkung:
Mein Männe fand es sehr sehr lecker, ich aber empfand im "Abgang" einen gewissen unangenehmen (bitteren) Nachgeschmack.
Ich kann nicht genau definieren, ob es am Ketchup oder am Honig lag, eines von Beiden muss es gewesen sein.
Es wird das Gericht sicher noch einmal geben, dann werde ich allerdings darauf achten, den guten Honig (also nicht die billige Billigmarke von Billigheim) zu nehmen und 300ml passierte Tomaten anstelle von Ketchup und Saft.
Vielleicht gehört der eigenartige Nachgeschmack ja auch zu dem Gericht dazu - dann muss man das wohl so hinnehmen =P Ach jo, es schmeckt dennoch echt gut!


3 comments:

  1. Würd ich jetzt mal gerne probieren, sieht lecker aus!!!

    LG
    Judy

    P.S. Glückwunsch zu drei Posts, ich schaffe meist nur noch einen und das auch nicht jeden Tag.

    ReplyDelete
  2. Toller Blog, bin mal Leser deines Blogs geworden, vielleicht magst du dich auch bei mir eintragen?

    Liebe Grüße
    Christin

    http://christin-testberichte.blogspot.com/

    ReplyDelete
  3. Sieht lecker aus!!


    Schöner Blog, ich verfolg dich mal!! Wenn du magst schau doch mal bei mir vorbei!

    http://lalelu-kleinesbuntenleben.blogspot.com/

    ReplyDelete

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates