Saturday, August 20, 2011

Eierlikörmuffins mit Schokoglasur

Guten Morgen :)

Es wird dringend mal wieder Zeit für ein Rezept - immerhin warten noch über ein Dutzend davon, veröffentlicht zu werden.
Wenn vor der Veröffentlichung nicht nur immer auch das Verfassen stehen würde :D

Die Muffins, welche ich euch heute vorstellen möchte, kennt ihr im Grunde schon aus dem Posting mit den Vatertagsmuffins (gaaaaaaanz unten im Beitrag) - als Basis habe ich das Eierlikörkuchenrezept von Chefkoch.de benutzt und mit dem Teig einfach mal wieder meine kleinen Förmchen befüllt.




Und jaaaaaaaa, ich habe aus dem Teig sogar tatsächlich schon einmal einen Kuchen gemacht, nicht immer nur "Küchlein" ;-)
Aber die kleine Variante ist soooo viel praktischer - schneller schön verziert, besser zum verteilen und verschenken geeignet und ohne großes Schneiden direkt portioniert.
Wisst ihr, was ich an diesem Rezept so liebe? Die Einfachheit und Variabilität, die Zutaten sind immer im Haus, schnell zusammengeworfen und nach Belieben veränderbar.
Besser geht es nunmal nicht :)

Zutaten:
- 4 Eier
- 250g Zucker
- 250ml neutrales Öl
- 250g Mehl
- eine Packung Backpulver
- eine Prise Salz
- 250ml Eierlikör
- eine Packung Schokotropfen/Schokochips

Zubereitung:
Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen (das Rezept wird etwa 24 Stück ergeben) oder Silikonförmchen bereithalten (<3) und den Ofen auf 150° (Umluft) vorheizen.
Eier, Zucker und Öl in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät schaumig aufschlagen.
In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten (Mehl, Salz & Backpulver) vermengen und in die Ölmasse geben; gut vermischen.
Mit dem Eierlikör zu einem glatten Teig verrühren; zum Schluss die Schokochips hinzufügen und nur ganz kurz unterrühren.
Die Masse in die Förmchen geben (nur zu 2/3 füllen, die Muffins gehen ja noch auf) und dann für 15-20 Minuten in den Ofen schieben (Stäbchenprobe).
Wenn sie fertig sind (an einem in den Muffin hereingepieksten Holzstäbchen bleibt nach dem Rausziehen kein Teig kleben) aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.
 
Die kleinen Knuffis sind schon in diesem Zustand saftig und lecker, mit einer feinen Note Eierlikör.
 
 
 
Da ich aber der absolute Schokofreak bin, habe ich noch einen Schokoladenüberzug "gebastelt".

Ich weiß nicht, wie ich die Mixtur nennen soll - es ist mehr als nur geschmolzene Kuvertüre, aber an die genauen Angaben für eine Ganache halte ich mich auch nie.
Es wird mehr "aus dem Bauch heraus" gemixt.
Im Grunde werden 250g Zartbitterkuvertüre in 200ml Sahne ganz langsam und unter viel Rühren aufgelöst, bis eine glänzende Masse entsteht. 
Diese wird über die Muffins verteilt und glatt gestrichen.



Was ich an diesem Überzug so mag:
  • er ist zwar schokoladig, aber nicht zu süß
  • er wird fester, aber nicht hart



 
 
 
Mein Mann findet ihn für Muffins nicht ganz so toll, weil es eine ziemliche "Schmiererei" gibt, wenn man versucht, sie "auf der Hand" zu essen (also ohne Kuchengabel).
Damit habe ich keine Probleme - ich versuche das erst gar nicht und nehme immer Teller&Gabel *g*
Es bleibt also euch überlassen, ob und wie ihr die Küchlein überzieht - saftig genug, um auch ganz alleine gut dazustehen, sind sie allemal.

4 comments:

  1. Oh jaaaa...
    Der wird wirklich richtig schön fluffig und saftig. ^.^ Legga!!!
    Da kann man gerne auf die zusätzlichen Kalorien verzichten. ;)

    ReplyDelete
  2. da hast du dir ja viel arbeit gemacht, aber es sieht sooo lecker aus!!! gglg

    ReplyDelete
  3. mmh, die sehen ja lecker aus. Würde ich auch gern probieren.

    ReplyDelete
  4. uuhhh.......ich nasch immer so gerne am muffinteig.. :D .......oh je...jetzt hab ich hunger

    ReplyDelete

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates