Saturday, July 16, 2011

Zurück aus dem Reich der (Schein)Toten

Es ist zum Haare raufen. Immer, wenn ich denke, dass ich den Blog voranbringen kann, kommt irgendetwas dazwischen.
Es geht mir ja schon seit Sonntag nicht so gut - ich habe Husten, Husten .. ein wenig Husten garniert mit Husten und, um dem Ganzen die Krone aufzusetzen ... Husten Rückenschmerzen. Beim Husten. Hurra.
Der "Speiseplan" für meine Bronchien sieht in den letzten Tagen etwa so aus:
Naja, nicht nur für die Bronchien. Insgesamt war das ungefähr meine einzige Nahrungsquelle. Alles Andere hat nach ein bis zwei Bissen nicht mehr geschmeckt.
Sogar auf meinen geliebten Kaffee habe ich verzichtet. 
Mittlerweile dürfte das Ganze auch Früchte tragen - ich kann nachts sogar wieder ein wenig schlafen (die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war oberfies .. ich habe keine 5 Minuten am Stück pennen können), der trockene Husten weicht dem Produktiven (ich gehe lieber nicht in die Details) und ich höre weder beim Ein- noch beim Ausatmen rasselnde Geräusche mehr aus meiner Brust.

Wisst ihr, wie blöd es ist, als Mutter krank zu sein?
Da ist nix mit "Krankschreiben lassen" und dann zu Hause die Seele baumeln lassen!
Nein nein, ihr habt schließlich ein Kind, welches euch immer noch (fast) rund um die Uhr fordert und gar kein Verständnis dafür hat, warum ihr teilnahmslos im Bett liegt und am Liebsten nie wieder aufstehen würdet.
Außerdem habt ihr ja noch einen Haushalt, den ihr zwar während einer Krankheitsphase vernachlässigen, aber eben nicht brachliegen lassen werdet.
Wäsche muss trotzdem gewaschen werden, Staubsaugen ist sowieso Pflicht und auch das Aufräumen darf man nicht vernachlässigen, ansonsten droht Lebensgefahr durch Ausrutschen auf liegengelassenen Spielzeugen.
Nein, als Mama krank zu sein ist einfach nur sch***** müsste gerichtlich verboten werden.
Dummerweise lassen sich weder Viren noch Bakterien vor Gericht zerren. Dumm gelaufen :-(

Ok, was ist also in der Zeit passiert, in der ich relativ unproduktiv in der Wohnung herumgehangen bin?

1.) 2. Schnuppertag im KiGa
Was für ein Unterschied zum ersten Tag!
Ich meine, es war klar, dass Mausi sich darauf gefreut hat - denn sie hat mich seit Dienstag nicht mehr mit dem Thema in Ruhe gelassen ("Leen Kindergarten!").
Dass sie jedoch so Feuer und Flamme dafür ist .. machte sich erst richtig nach dem Aufstehen bemerkbar. Nichts konnte schnell genug gehen und die letzten zwei Stunden zu Hause waren geprägt von der Frage, wann wir denn endlich losgehen würden.
Dort angekommen durfte ich ihr gerade noch so die Weste und den Rucksack abstreifen, da rannte sie schon in ihre Gruppe und fing an, zu spielen. :-)
Ich habe noch ungefähr 10-15 Minuten dabeigesessen und sie beobachtet; da kam ich zu dem Schluss, dass ich mich nun entfernen könne.
Kein Thema - Mamacheck war von dem Zeitpunkt an Vergangenheit. Sie hat mich nicht gesucht, nicht nach mir gefragt, nichts. Wunderbar, so soll es sein :-)
Für mich das beste Zeichen dafür, dass sie sich wohlfühlt.
Blöd irgendwie, dass es jetzt bis Mitte August dauert, bis der reguläre Betrieb losgeht. 

2.) News aus dem Bloggerbereich
Erinnert ihr euch an meine Rezension für Albelli.de? Ich habe mittlerweile den Gutscheincode für ein Fotobuch (Wert: 25€) in meinem Mailfach :-)

Desweiteren habe ich mir den Surftipp meiner ehemaligen Klassenkameradin Eva (Blog: Dosuja) zu Herzen genommen und mich bei Wunderweib.de für den Diamant Eiszauber Produkttest angemeldet.
Und schwuppdiwupp - hatte ich meine Gratisprobe im Briefkasten :-)
Gestern wurde auch schon fleißig probiert - das Ergebnis werde ich noch bloggen.
Für Alle, die jetzt sagen, dass sie sich nicht für eine einfache Eisprobe extra irgendwo anmelden, sei Folgendes gesagt:
Wenn ihr eure Testergebnisse dem Unternehmen online zukommen lasst, nehmt ihr automatisch an der Verlosung von 5 Artisan Küchenmaschinen im Werte von fast 600€ teil!
(Falls sich das jetzt seltsam anhört ... natürlich hat jede Maschine einen Wert von fast 600€ und ihr könnt auch nur eine gewinnen; jedoch werden insgesamt 5 verlost.)
Auch, wenn ich nicht sehr an mein Glück glaube; einfach die Chance zu haben, eines von diesen Traumteilen gewinnen zu können, ist schon fein.

Desweiteren habe ich via e-Mail eine freundliche Anfrage an den Kundenservice von meinlilalu.de geschickt (Ich hatte auf einem Testerblog gelesen, dass sie dort noch nach weiteren Produkttestfamilien mit eigenem Weblog suchen).
Die sehr sehr nette Antwort kam nur kurze Zeit später - wir dürfen testen :-D Und zwar das Schaukelpferd MOLI (mit Sound).
Der Blogeintrag wird aber sicherlich noch ein wenig auf seine Veröffentlichung warten dürfen, da das Produkt erst in ca. 1-2 Wochen versendet werden kann (es herrscht wohl eine große Nachfrage in dem Bereich) und dann ja noch auf Herz und Nieren getestet werden muss.
Freudig-gespannt sind wir auf jeden Fall jetzt schon :-)

Frustriert bin ich von meiner (Un)Lust, die noch auf meiner Festplatte vorhandenen Rezeptbilder zu bearbeiten, hochzuladen und die Rezepte zu bloggen.
Oder einfach nur die Rezepte abzuarbeiten, deren Bilder schon längst in einem Onlinealbum angelegt sind.
Da sind noch Sachen von Ostern dabei! Grrrrrrr.

3.) Müll
Was mich gerade wieder sehr nervt, ist das Thema Mülltrennung bei uns im Haus (6 Mietparteien).
Anfang des Jahres hatten wir sehr arge Probleme mit den gelben Tonnen, welche uns 2x hintereinander wegen falscher Befüllung stehen gelassen wurden.
(Fast) Alle Mietparteien hatte sich daraufhin an einem saukalten Abend zur gemeinsamen Müllsortierung getroffen.  Für mein Gefühl stärkte dies das Bewusstsein und das Gruppengefühl.
Immerhin geht es nicht einfach nur darum, dass man irgendwann im Müll ersticken würde, wenn die Tonnen immer wieder stehengelassen werden.
Nein, wir sind mittlerweile "markiert" und bei wiederholter "Fehlbefüllung" werden die Tonnen sogar für mindestens 6 Monate eingezogen (Gelbe Säcke, die an die Straße gestellt werden, würden übrigens auch ignoriert werden).
Resultat wäre: Wir ersticken im Müll und der Vermieter müsste wohl oder übel noch eine weitere Restmülltonne anfordern - was Mehrkosten von 50€ pro Partei im Monat ausmachen würde (oder war das sogar pro Kopf?).
Mittlerweile habe ich eine richtige Paranoia entwickelt, was die korrekte Trennung angeht. Nur Verpackungen, bei denen ich mir zu 110% sicher bin, dass sie reingehören, kommen in den Müllbeutel.
Ein leiser Zweifel? Sofort in den Restmüll.
Ich frage meinen Mann gefühlte 100 Mal, ob er weiß, welchen Sack er in welche Tonne schmeißen soll, wenn er den Müll mit rausnimmt.
Wir haben sogar extra auf eine neue Sorte Müllbeutel (neutral, gut einsehbar) gewechselt, weil die alten Blauen mir zu "uneinsehbar" waren (habe irgendwo gelesen, dass die Müllmänner bei so etwas Verdacht schöpfen).
Wenn die Maus oder andere Kinder eigenhändig etwas in den Müll werfen wollen, stehe ich daneben und achte penibel darauf, dass es im richtigen Beutel landet.
Doch all das hilft nicht, wenn nicht alle 6 Mietparteien am selben Strang ziehen!
Gut, es gibt Parteien, da lege ich meine Hand ins Feuer und sage: die sehen das Ganze auch so und geben sich genau die gleiche Mühe, kein Thema.
Doch irgendwer, und das steht fest, schießt quer:

1. Beispiel:
Mein Mann und ich haben eine ganze Reihe von zusammenklappbaren Einkaufskörben. Einer davon ging kaputt. Ich bat meinen Mann, diesen direkt zu entsorgen (Restmüll) - was er auch tat.
Kurz bevor die gelbe Tonne abgeholt wurde, hatte ich noch einen Müllsack dort zu entsorgen - und was sahen meine Augen?
Den Einkaufskorb!
Auf Nachfrage bei meinem Mann kam nur ein: Ich habe ihn zu 100% in die Restmülltonne gekloppt.
Super, leider liegt er jetzt zu 100% in der gelben Tonne.
Ein wenig angesäuert habe ich den Korb dann entfernt.
Mein Mann sagt zwar, dass das wie ein Schuldeingeständnis aussieht, aber welche Wahl blieb mir denn?
Hätte die Müllabfuhr die Tonnen am nächsten Tag stehen gelassen und man wäre auf den Korb aufmerksam geworden .. was hätten wir dann sagen sollen?
"Ja, das ist unser Korb, aber eigentlich war der im Restmüll. Ja, ich wusste, dass der plötzlich in der falschen Tonne war, habe ihn aber wissentlich nicht entfernt."
Hallo? Das wäre erst recht unglaubwürdig.
Jetzt bleibt das komische Gefühl, dass man nichts beweisen kann und die blöden Fragen "WER hat das WARUM gemacht? Müssen wir jetzt damit rechnen, dass unser Müll öfters mal "umgepackt" wird, um uns reinzureiten?"
Ganz beschissene Situation.

2. Beispiel:
Aktuell hängt ein Zettel im Flur, dass eine Mieterin unsere gelben Tonnen vor der Nichtabholung gerettet hat, indem sie mal wieder Restmüll aus ihnen entfernt hat.
Jemand hatte wohl Mayo und Heringssalat dort hineingeworfen - und zwar nicht die Verpackungen, was ja ok gewesen wäre.
Langsam wird es einfach nur blöd - ohne Beweise hat man nur "Verdächtige" und weiß nicht, ob man gerade mit jemandem spricht, der Alles nach bestem Wissen und Gewissen macht, oder mit jemandem, dem es "sonst wo" vorbeigeht und der auf den Rest der Mitparteien sche****.

Sorry für die harten Worte, aber so ist das nun mal.
Es kann doch nicht sein, dass nach all diesen Vorfällen, immer noch jemand so dermaßen sorglos mit dem Thema umgeht und unser aller Geldbeutel gefährdet.
Vielleicht klinge ich in euren Ohren zu spießig oder so, aber ich persönlich finde es einfach unfair. Mal eben 50, 100 oder sogar 150€ im Monat mehr für 1-2 Extratonnen können wir uns einfach nicht leisten.
Und den meisten anderen wird es genauso gehen.
Es kann doch nicht so schwer sein, Lebensmittelreste von der Verpackung zu trennen und in den Restmüll zu werfen.

Ich bin enttäuscht, ein wenig sauer und habe absolut kein Verständnis dafür. Aber, was will man machen?
Wenn man denjenigen nicht gerade "auf frischer Tat" ertappt, hat man keine Beweise an der Hand.
Nur Gegenbeweise - wir z.B. essen keinen Fisch und erst recht keinen Heringssalat.

Oh weih, ich höre mal besser auf - sonst nimmt dieser Roman ja gar kein Ende. Winke Winke!

0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates