Friday, June 10, 2011

Revisited #01 - Erdnussbuttereier

 *****Update*****
Zwar ist die Sache um Japan noch nicht vorbei (wird es das jemals?), aber es ändert nichts an der Tatsache, dass das Leben hier ganz normal weitergeht.
Darum werde ich mein gewohntes Posten wieder aufnehmen und einfach diese Nachricht vor jeden Beitrag schalten - mit den 3 relevanten Links, die jeder anklicken darf, der etwas für die Menschen tun will, die es im Moment so schlecht getroffen haben.


*****

Huhu,

heute führe ich eine neue "Serie" ein, bzw. eine neue Rubrik .. Revisited!
Klingt unheimlich modern und schnittig, oder?
Dabei bedeutet es nur, dass ich neue Erkenntnisse/Bilder/Tricks und Kniffe zu alten Rezepten aufschreiben möchte.

Den Anfang mache ich bei den Erdnussbuttereiern.
Hier noch einmal ein kleines Erinnerungsfoto:

Ich habe beschrieben, dass das Handling der Masse sehr zeitraubend und knifflig war. Zu Ostern habe ich sie wieder gemacht und diesmal eine Kleinigkeit geändert.

Ich habe ein Backblech mit Backpapier ausgelegt, mit zwei Löffeln die Eier geformt und auf das Papier gesetzt und das komplette Blech danach für ~2 Stunden in den Tiefkühlschrank getan.
Als ich das Blech wieder herausholte, waren die Eier schön fest und ließen sich ganz einfach vom Papier nehmen (nichts klebte) und ich Schokolade tauchen.
Das ersparte doch einiges an Arbeit!

Durch das Tiefkühlen ändert sich übrigens nichts an der Konsistenz oder dem Geschmack der Eier - sobald die Schokolade getrocknet ist, kann man ganz normal hineinbeissen und hat diese herrlich cremige Masse im Mund, welche zart nach Erdnussbutter schmeckt.
Juhuuu :-)

Geschmackstip: Ausserdem habe ich in die Kuvertüre zum Überziehen noch Krokant und/oder Haselnussstücke getan -> danach sahen die Eier zwar etwas uneben aus, aber geschmacklich war es richtig fein (so ein kleiner Crunch beim Beißen eben).

0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates