Monday, April 18, 2011

Osterspecial # 01 - Erdnussbuttereier

*****Update*****
Zwar ist die Sache um Japan noch nicht vorbei (wird es das jemals?), aber es ändert nichts an der Tatsache, dass das Leben hier ganz normal weitergeht.
Darum werde ich mein gewohntes Posten wieder aufnehmen und einfach diese Nachricht vor jeden Beitrag schalten - mit den 3 relevanten Links, die jeder anklicken darf, der etwas für die Menschen tun will, die es im Moment so schlecht getroffen haben.


Was macht man, wenn man seit 4 Uhr morgens wach ist, seine erste Tasse Kaffee intus hat und nichts Interessantes mehr zum Lesen findet?
Man bemüht den eigenen, faulen Poppes und schreibt endlich mal ein "Feiertagsspecial ... just-in-time" .. das war zu Weihnachten und zum Valentinstag schlichtweg nicht möglich.

Befassen wir uns also heute mit einer der Leckereien, die ich für Ostern zubereiten werde (die Fotos sind vom ersten Übungsversuch vor einiger Zeit):

Erdnussbuttereier im Schokoladenmantel
Gefunden habe ich das Rezept auf *Trommelwirbel* Chefkoch.de (quelle surprise). Eingestellt wurde es von der Userin Pumpkin-Pie, einer sehr talentierten Köchin&Bäckerin, von welcher ich schon andere Rezepte ausprobiert und für klasse befunden habe (hier ist das Original).

Die Eier auf ihrem Foto sehen allerdings besser aus, als meine. Ich hatte doch so einige Schwierigkeiten mit dem "Teig".
Ich nehme aber an, dass es einfach Erfahrung erfordert, diese Eier wirklich hübsch hinzubekommen und bin zuversichtlich, dass sie mir diese Woche noch ein wenig schöner gelingen werden (und falls nicht: üben üben üben ...).

Zutaten:
- 120g Frischkäse (Zimmertemperatur)
- 100g weiche Butter
- 250g Erdnussbutter
- ein TL Vanilleextrakt
- 200g Puderzucker (unsere Marke wird in 250g verpackt - faul wie ich bin, verwende ich immer das ganze Paket =P )
- 400g Kuvertüre (Vollmilch)
- 100g Kuvertüre (weiß)

Zubereitung:
Frischkäse, Butter, Erdnussbutter und Vanille in einer Schüssel cremig rühren (am Einfachsten geht das mit dem Handrührgerät).

Randbemerkung: Vanilleextrakt ist in Deutschland irgendwie selten oder verpönt oder keine Ahnung?! Angeblich kann man ihn selber ansetzen, indem man eine Vanilleschote mit 100ml Wodka aufgießt und mindestens 2 Wochen stehen lässt (Flasche/Glas/egal .. irgendetwas, was man verschließen kann).
Bis man sowas hat, muss man ausweichen: Vanillin empfehle ich nicht, selbstgemachten Vanillezucker auch nicht (löst sich nicht gut auf). Dann gibt es noch so eine Art Vanillepuder (in kleinen gelben Dosen), was aber nichts weiter als gemahlene Vanilleschote ist - aber immerhin: löst sich besser auf und ist weniger künstlich im Geschmack.
Dann gibt es noch "Finesse von Dr. Oetker" - in Konsistenz und Farbe kommt es dem Vanilleextrakt aus Amerika sehr nahe. Wie es mit dem Geschmack aussieht, kann ich nicht beurteilen. Es ist sehr intensiv und ungewohnt!
Meine Empfehlung:  Vanillepuder

Puderzucker hinzufügen und das Ganze nochmal verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist
Diese Masse ist sehr, sehr weich - daran änderte auch ein Aufenthalt über Nacht im Kühlschrank wenig.
Daher am besten direkt mit 2 Teelöffeln kleine Portionen abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech bugsieren.
Es erfordert etwas Geschick, die Portionen in einer Eierform zu bringen, aber es geht hier nicht um den perfekten "Look", sondern um das Endergebnis (und das lautet: sensationel lecker).
Das Blech in den Kühlschrank stellen und die Eier gut durchkühlen lassen.
Nach 1-2 Stunden die Vollmilchkuvertüre schmelzen (ich nutze meine Chocolatiere zum Temperieren, man kann aber auch auf die gute alte Schüssel im Wasserbad zurückgreifen) und über die Eier gießen.
Da auf diese Weise sicher nicht alle Stellen erreicht werden, habe ich mit einem Messer nachgeholfen.
Nun sollte der Schokoüberzug ein paar Stunden Zeit zum Trocknen bekommen (wer sich viel Zeit lassen will, kann sie wieder über Nacht stehen lassen). Anschließend ging es als Vorbereitung auf den nächsten Schritt wieder in den Kühlschrank (eine Stunde).
(Bevor ich  weitergemacht habe, habe ich mit einem Messer die Überstände abgeschnitten.)
Jetzt wird nämlich noch die weiße Kuvertüre geschmolzen - immerhin haben unsere Eier noch einen offenen Boden.
Also schnell das Blech aus dem Kühlschrank holen, die Eier umdrehen und mit der Schokolade den Boden schließen. Anschließend natürlich wieder trocknen lassen.

Jetzt haben wir lecker-cremige Erdnussbuttereier im Schokomantel, die sich, hübsch verpackt, wunderbar als Ostermitbringsel eignen (außerhalb der Naschzeiten am Besten im Kühlschrank aufbewahren ... Frischkäse und so ...).

Wer ganz fleissig ist, könnte noch ein wenig mehr weiße Kuvertüre schmelzen und nachher die braune Schokoladenseite der Eier damit verzieren :-D

Und nun viel Spaß mit diesem Osterspecial ... ich gehe mir jetzt meine zweite Tasse Kaffee machen!

0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates