Friday, October 29, 2010

Kackel Dackel

Nur mal so als kleines Schmankerl für Zwischendurch (und ohne Rezept oder Fotos) - googelt mal nach dem neuen Kinderspiel "Kackel Dackel". (Oder vielleicht kennt ihr es ja schon aus der Werbung?)

In dem Spiel füttert man einen Plastikhund und würfelt darum, wer ihn "schei***n" lassen und das Ergebnis mit dem Schäufelchen auffangen darf.
Derjenige, der am Ende die meisten "Häufchen" in sein Eimerchen geladen hat, gewinnt.

(Hintergrundgeschichte soll sein, dass die Kinder lernen, dass Hunde nicht auf Gehwege "ka***n" dürfen und der Besitzer die Bescherung selbständig wegmachen muss.)

So, eine Minute zum Durchatmen, sacken lassen und drüber Nachdenken.

Ernsthaft, so "edel" wie das Erziehungsziel dieses Spieles auch ist - aber für mich ist das irgendwie eklig. 
Ok, es geht nur um Knethäufchen. 
Ok, die Kinder sollen spielerisch an ein wichtiges Thema herangeführt werden.

Trotzdem finde ich das Ganze einfach nur "bäh" - darum zu würfeln, wer der/die "Glückliche" sein "darf", dass Häufchen auffangen zu "dürfen" und am Ende zu gewinnen, wenn man am meisten "Sch****e" gesammelt hat - das ist einfach nur eklig.

Zumal der Hund und der Vorgang komplett nachgebildet wurden - du stopfst dem Plastikvieh vorne "Futter" ins Maul und hinten kommt "stilecht" eine Knet"wurst" herausgepresst.

Das ist einfach zuviel des Guten - ein Wissenquiz evtl. sogar mit einer Abbildung hätte es auch getan. Und in so einem Spiel hätte man für roundabout 20 Euro noch viel mehr "do´s and don´ts" untergebracht.

Ich halte mich eigentlich nicht für spießig - aber "Kackel Dackel" kommt mir nicht ins Haus. Bähh.

Das ist übrigens meine persönliche Meinung - ich gönne jedem, dem das Spielkonzept gefällt, seine Meinung und sage nichts dagegen.
Nur für mich selber steht fest, dass ich sowas nicht besonders lustig finde.

0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates