Friday, September 17, 2010

Eine salzig-süße Liebelei

Ok ok, eigentlich müsste der Eintrag gestern erfolgt sein .. aber ich hatte keine Lust zu bloggen. Darum gibt es heute mal wieder 2 Postings direkt hintereinander. Naja, direkt *hust hust* Je nachdem, wie ich drauf bin.
Ich hole mir ja gerne Inspirationen vom Blog "Confessions of a cookbook queen" und von Chefkoch.de und fusioniere meine Lieblingsrezepte zu neuen Varianten. Genau dies ist gestern also mal wieder passiert.




Sieht unspektakulär aus? Wie bitte? =P Banausen. 
Das hier ist eine leckere Liebelei, eine salzig-süße Romanze zartschmelzender Verführungen. NEIN! Das ist nicht nur ein Muffin.
Das ist Romantik. Das ist Faszination. Luxus. Geschmackserotik. Ich wünschte, es wären noch welche übrig...


Nagut, ich will mal nicht so sein. Ich lüfte hiermit das Geheimnis:




Tadaaaaaa, ich präsentiere: Salzstangen =D 
Die perfekten kleinen Helfer, wenn man einen schnell "no bake" Käsekuchenboden machen möchte, aber weder Kekse noch Biskotten im Hause hat.
So, aber bevor ich verrate, wie es gemacht wird, schnell noch die Danksagungen:

- Salzbretzelboden von Kristan (Confessions of a cookbook queen)
- Schoki-Frischkäse-Masse (Chefkoch.de)
- Quarkmasse (Chefkoch.de) 


Salzbretzel-(öhm Stangen =P )-Boden

Zutaten:

- 125g Salzstangen
- 125g Butter
- 60g brauner Zucker

Zubereitung:


Vorweg: Es war für meine 12er-Muffinform deutlich zuviel! Ich habe noch 3 Herzchenformen vollbekommen und hatte trotzdem noch einiges übrig. Nächstes Mal würde ich es also mit deulich weniger Salzstangen versuchen - vielleicht 75g. (Und dementsprechend auch weniger Butter+Zucker.)
So, in einer relativ hohen Schüssel werden die Salzstangen klein "gematscht" - ich habe zuerst den Kartoffelstampfer und dann den Fleischklopfer benutzt.
Das ganze muss nicht zu einem feinen Pulver werden, kleine Stücke (nicht größer als einen Zentimeter) machen sich am Ende sogar sehr gut. (Wer keine Schweinerei riskieren will, schüttet die Stangen in einen Frischhaltebeutel und hämmert auf den ein.)
In einem kleinen Topf wird die Butter zum Schmelzen gebracht und mit dem Zucker zusammen zu den Salzstangen gegeben.
Gut verühren und zur Sicherheit nochmal mit einer Hand verkneten (es wird kein richtiger Teig, sondern eine krümelige Masse, nicht wundern).


Schoki-Frischkäsemasse


Zutaten:

- 150g Frischkäse
- ein Ei
- 40g Zucker
- 75g Zartbitterschokolade (Kuvertüre)


Zubereitung:

Die Schokolade wird bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf geschmolzen und anschließend mit dem Zucker und dem Frischkäse gut verrührt.
Zum Schluss, wenn die Masse nicht mehr zu warm ist, wird das Ei untergerührt.


Quarkmasse


Zutaten:

- 250g Quark
- Vanilleextrakt
- ein Esslöffel Öl
- 75g Zucker
- 2 Eier


Zubereitung:

Denkbar einfach ;-) Alle Zutaten in einer Schüssel gründlich zu einer glatten Masse verquirlen.


Zusammensetzen: 


Den Ofen auf 175° (Umluft) vorheizen. 
Ein Muffinblech (12er) und, in meinem Fall, 3 Herzchenformen mit Papierförmchen auslegen (bzw ... die Herzchenformen sind gut beschichtet, an denen muss nichts getan werden).
In jede Form 2 Esslöffel Salzstangen"teig" geben und gut (!) festdrücken.




Jetzt in jede Form einen guten Esslöffel Schokimasse geben. Was übrig bleibt gerecht auf jeden Muffin aufteilen.
Dieselbe Prozedur mit der Quarkmasse wiederholen. Wenn sich die Masse nicht gleichmäßig über der Schokolade verteilt, leicht und vorsichtig mit einem Teelöffel nachhelfen.
So, je nach Ofen brauchen die Schätzchen nun 20-25 Minuten. Dass sie gut sind, merkt man daran, dass die Quarkmasse goldgelb-bräunlich wird und auf einen sanften Fingerspitzendruck zwar nachgibt, aber sich nicht mehr "suppig" anfühlt.
Wenn es soweit ist, die Hitze abstellen und die Muffins bei geschlossener Ofentür noch 5-10 Minuten leicht abkühlen lassen, bevor sie (in ihren Formen) draußen gänzlich abkühlen dürfen.




Hmm, die ganze Küche duftete gestern nach diesen kleinen Verführungen. Und sogar meinem lieben Ehemann schmeckten sie ausgezeichnet ^_^
Als er raten sollte, aus was der Boden bestehen könnte, kam: Krokant? 
Hihihi, nee nee ;-) Schon etwas "exotischer" .. aber ungemein gut.



0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates