Tuesday, September 14, 2010

Cookies für Schokoholiker

Da heisst der Blog "Cookienelle", aber er enthält noch kein einziges Rezept für Cookies x_X Das nennen kleine Alexandras Logik. Oder so ähnlich.
Ein Eintrag auf einem meiner Lieblingsblogs aus Amiland hat mich dazu inspiriert, diesen Missstand endlich mal zu ändern. Ok, ich habe irgendwie keine Ahnung, wie ich an Reese´s Weiße Schokoladen Mini Peanut Butter Cups kommen soll. So weit ist "good old germany" glaube ich noch nicht. Oder nur in sehr speziellen Läden.
Naja, wie auch immer. Wozu hat man einen gut gefüllten Leckerschrank, wenn man ihn nicht ab und zu mal plündern darf, um ausgefallene "Ich schütte einfach mal Alles rein"-Cookies backen zu können? Genau, wenn man das nicht dürfte, wäre er ja nutzlos! Hust hust.
Ok, für das Originalrezept bitte einmal hier entlang. Wer die Peanut Butter Cups erspäht und gekauft hat, hält sich lieber dadran.
Wer aber etwas verrückt ist, kann sich ja an meiner Version versuchen. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack.


Zutaten:

- 250g Butter (weich)
- 400g Zucker (Klingt nach viel? Das Originalrezept verlangt 2 cups = 550g .. das ist viel)
- 2 Eier
- 2 Teelöffel Vanille
- 250g Mehl
- 85g Kakaopulver (ungesüßt)
- ein Teelöffel Backpulver
- 1/2 Teelöffel Salz
- eine Handvoll Mars Planets
- ein Riegel Alpia Karamell
- eine Handvoll Smarties
(- 6 Karamellbeisser habe ich auch noch mit verwendet, würde dies aber beim 2. Mal Backen nicht tun .. sie werden im Endeffekt doch zu hart und wo man im Cookie auf sie trifft, hat man das Gefühl, auf einem Kaubonbon zu kauen..)

 
Zubereitung:

Den Ofen auf 175° (oder 150° Umluft) vorheizen und ein Backbleck mit Backpapier belegen (alternativ ein "silpad" verwenden, schenkt mir einer eins =) ?? ).

Die Butter und den Zucker in einer Schüssel mit dem Handmixer auf mittlerer Stufe so lange schlagen, bis sich alles einigermaßen verbunden hat.
Nacheinander je ein Ei zugeben, mixen, ein Ei zugeben und nochmal mixen. Schnell noch die Vanille hinzugeben und wiederrum so lange schlagen, bis eine einigermaßen homogene Masse entstanden ist.
In einer anderen Schüssel können alle trockenen Zutaten vermischt werden (Mehl, Salz, Kakao und Backpulver). Die Planets und Smarties kann man einfach so hinzukippen; die Schoki und die Bonbons habe ich kleingehackt.
So, jetzt den Inhalt der einen Schüssel auf die andere geben und so lange verrühren, bis ein klumpiger, klebriger Teig entstanden ist. Ich persönlich gebe den Teig jetzt gerne noch für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank, damit er etwas fest wird.
Wenn er nämlich etwas fester ist, kann man ihn super mit beiden Händen zu kleinen Kugeln formen und diese mit genügend Abstand zueinander (die Kugeln zerfließen und brauchen dann natürlich Platz) auf das Backpapier setzen.
Meistens begnüge ich mich mit 12 Cookies pro Blech, damit sie wirklich genug Platz haben und nicht ineinander verbacken.


Die Cookies an sich brauchen nicht lange im Ofen. Je nach Größe und und und 10-15 Minuten. Das ist echt schwer zu sagen .. einfach ausprobieren, ihr kennt euren Ofen am Besten.
Ganz wichtig ist allerdings, dass ihr die Cookies nach dem Rausnehmen noch 5 Minuten abkühlen lasst und erst dann vom Blech nehmt! Das zieht den Backprozess zwar in die Länge, aber das Problem ist einfach, dass die Cookies direkt nach dem Rausnehmen noch tierisch weich sind und viel zu leicht zerbrechen.
Erst nachdem sie ein wenig abkühlen konnten sind sie hart genug, um in ein Körbchen gelegt werden zu können.


Mein Tipp: Diese Cookies sind direkt am ersten Tag nach dem backen noch nicht wirklich "chewy", sie sind eher hart und sehr "crispy". Auch finde ich, dass der Schokogeschmack noch nicht durchkommt.
Jetzt, nachdem sie eine Nacht "ziehen" konnten, sind sie viel weicher geworden und der Geschmack ist sehr viel intensiver.


Definitiv ein super schokoholischer Schokocookie ^_^

0 comments:

Post a Comment

 

Cookienelle Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang

Blogger Templates